RAD Studio 10.4.1 ist jetzt verfügbar! Weitere Infos

Attraktive Rabatte auf InterBase 2020 für OEM oder VARs – Vertrieb

Upgrade Pricing is Back After More than 2 Years! Save BIG Today!

Verlängern Sie jetzt Ihre Update Subscription Lizenz! Weitere Infos

Neuerungen in RAD Studio 10.4.1

Beeindruckende Apps 5x schneller erstellen für Windows, Android, iOS, macOS und Linux

oder fordern Sie eine Produktdemo an

Neuerungen in RAD Studio 10.4

RAD Studio 10.4 bietet eine erheblich erweiterte hochleistungsfähige native Windows-Unterstützung, eine erhöhte Produktivität durch eine enorm schnelle Codevervollständigung, eine schnellere Programmierung mit verwalteten Records und mit erweiterten parallelen Aufgaben für moderne Mehrkern-CPUs, über 1.000 Qualitäts- und Leistungsverbesserungen und vieles mehr.

10.4 Release 1 ist ab sofort verfügbar

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass RAD Studio 10.4.1 Sydney jetzt erhältlich ist. Mit dieser Version sind nicht nur wesentliche Produktivitäts- und Leistungsverbesserungen für alle Plattformen, sondern auch neue und erweiterte Windows-Funktionen für das gesamte Produkt verfügbar. Delphi 10.4.1, C++Builder 10.4.1 und RAD Studio 10.4.1 können jetzt von jedem Kunden mit aktiver Update Subscription heruntergeladen werden.

Diese neue Version bietet auch zentrale Fehlerbehebungen und bedeutende Erweiterungen. Weitere Informationen zur Version 10.4.1 finden Sie hier.

Calypso


RAD Studio 10.4 - Überblick

  • Herausragende Windows-Erweiterungen. Entwickeln Sie visuell eindrucksvolle Anwendungen mit gestochen scharfen UI-Elementen in hoher Auflösung auf 4k-Bildschirmen mit der neuen flexiblen Unterstützung für die Gestaltung visueller Steuerelemente. Sie können nun auch sichere moderne Webtechnologien über das neue WebView2-Steuerelement auf der Basis von Chromium von Microsoft einbinden. Außerdem lassen sich moderne erweiterte Titelleisten wie in Office, Explorer, Google Chrome und anderen Anwendungen erstellen. 10.4 enthält darüber hinaus erhebliche Verbesserungen der Stabilität mit einem neuen Debugger für C++ Windows 64 Bit.
  • Erhöhte Produktivität. 10.4 bietet eine verbesserte Produktivität durch die enorm schnelle Codevervollständigung in der IDE. Außerdem wurde die Kompatibilität mit vorhandenem Code verbessert und die Programmierung über eine einheitliche Arbeitsspeicherverwaltung vereinfacht. Die Einbindung von Daten kann nun durch Erweiterung der Architektur und Optimierung der Leistung von Visual LiveBindings beschleunigt vorgenommen werden. Darüber hinaus haben Sie jetzt einfachen Zugriff auf gängige C++-Bibliotheken wie ZeroMQ, SDL2, SOCI, libSIMDpp und Nematode. Außerdem wurde die Unterstützung der Amazon AWS-Cloud erweitert.
  • Leistungs- und Qualitätsverbesserungen. In 10.4 sind über 1.000 Qualitäts- und Leistungsverbesserungen enthalten. So kann u. a. die Effizienz der Programmierung durch neue benutzerdefinierte verwaltete Records erhöht werden. Mithilfe erweiterter paralleler Aufgaben auf modernen Mehrkern-CPUs lässt sich Programmcode schneller ausführen. Außerdem wurde die Bildschirmdarstellung auf macOS und iOS durch Unterstützung der Metal API optimiert. Die Kompatibilität mit vorhandenem Code wurde verbessert und die Programmierung über eine einheitliche Arbeitsspeicherverwaltung vereinfacht.


RAD Studio 10.4 Devices

Visuell eindrucksvolle UI-Elemente über VCL-Stile und hohe Auflösungen

  • Änderungen der Windows-VCL-Stile für hohe Auflösungen. Die Architektur der VCL-Stile wurde zur Unterstützung von Auflösungen mit hohen DPI-Werten und 4K-Bildschirmen erheblich erweitert. Die VCL-Steuerelemente werden jetzt automatisch auf die korrekte Auflösung des Host-Bildschirms skaliert. Außerdem wurde die Stil-API für Windows wurde zur Unterstützung von Stilen für hohe Auflösungen komplett überarbeitet. Jedes UI-Element kann jetzt auf beliebige DPI-Werte skaliert werden, um eine gestochen scharfe Darstellung von UI-Elementen auf allen Bildschirmen zu gewährleisten.
  • Neue Windows-Stile für hohe DPI-Werte. Eine große Anzahl unserer integrierten und Premium-VCL-Stile für Windows unterstützt jetzt den neuen Stilmodus für hohe DPI-Werte und ermöglicht visuell eindrucksvolle Anwendungen auf jedem Bildschirm.
  • Windows-VCL-Stile für einzelne Steuerelemente. Durch eine Erweiterung der Flexibilität haben VCL-Entwickler jetzt die Möglichkeit, mehrere VCL-Stile für unterschiedliche Steuerelemente in verschiedenen Formularen innerhalb einer einzigen Windows-Anwendung zu nutzen. Diese können auch mit nicht gestalteten Steuerelementen von Drittanbietern in einer gestalteten VCL-Anwendung kombiniert werden.
High DPI TV

Neue native Windows-VCL-Komponenten und aktualisierte Windows-APIs

  • Neue VCL-Komponente: Edge-Browser-Steuerelement. TEdgeBrowser ermöglicht den Zugriff auf das neue Edge-Steuerelement WebView2 auf der Basis von Chromium von Microsoft. Dies bietet eine modernere und sicherere HTML-Engine. Die klassische TWebBrowser-Komponente nutzt jetzt dynamisch den vorhandenen Internet Explorer oder den neuen Edge-Browser nach Bedarf.
  • Neue VCL-Komponente: TTitleBarPanel und benutzerdefinierte Titelleisten. Das neue Steuerelement TTitleBarPanel und die Eigenschaft TForm.CustomTitleBar ermöglichen die Anpassung der nativen Windows-Titelleiste eines VCL-Formulars mit Standard-VCL-Steuerelementen. Sie können damit auf schnelle Weise moderne erweiterte Titelleisten wie in Office, Explorer, Google Chrome und anderen Anwendungen erstellen.
  • Neue VCL-Komponente: Bildkomponente mit Unterstützung mehrerer Auflösungen. Eine neue TVirtualImage-Komponente unterstützt mehrere Auflösungen sowie die DPI-Skalierung für eine qualitativ hochwertige Bildskalierung und -darstellung gestochen scharfer Bilder.
  • Windows-API-Updates: Viele API-Deklarationen wurden erweitert und es wurden neue Deklarationen hinzugefügt, um die Plattformintegration zu verbessern.


Virtual Image - Windows

Erweiterte plattformübergreifende Unterstützung

  • Metal-GPU-Treiberunterstützung für macOS und iOS: Die Unterstützung der Metal API durch FireMonkey ermöglicht eine nahtlose Migration für künftige Anforderungen sowie eine verbesserte native Bildschirmdarstellung. Die Delphi-macOS-Plattform bietet eine Unterstützung der Metal API, während Metal API für iOS nun sowohl in Delphi wie in C++Builder verfügbar ist.
  • Storyboard für den Startbildschirm. Die Anforderungen des neuen Storyboards für den Startbildschirm von Apple werden nun unterstützt.
  • Integriertes FMXLinux. Kunden der Enterprise Edition und der Architect Edition verfügen nun über eine komplette FMXLinux-Einbindung in die IDE zum Erstellen von Linux-GUI-Anwendungen mithilfe von GTK+.
  • Aktualisierte native Steuerelemente. Das TWebBrowser-Steuerelement für iOS wurde nun über die WKWebView API implementiert. Die macOS-Implementierung des Media Player-Steuerelements verwendet jetzt AVFoundation. Die neue FMX-Implementierung für die mit Stilen versehene TMemo-Komponente auf der Windows-Plattform bietet außerdem eine bessere Unterstützung für IME sowie zusätzliche Erweiterungen.


Apple Metal API

Beschleunigte Programmierung durch RTL-Erweiterungen

  • Erweiterte Unterstützung der Parallel Programming Library: Der Parallel Programming Library (PPL, Bibliothek zum parallelen Computing) wurde eine Vielzahl von Verbesserungen im Hinblick auf Leistung und Stabilität hinzugefügt. Sie können dadurch mit Ihren Anwendungen auf modernen Mehrkern-CPUs Aufgaben parallel ausführen.
  • FireDAC-Unterstützung für den Datenbankzugriff wurde erweitert. Die Treiber für FireBird, PostgreSQL und SQLite wurden aktualisiert. Die Unterstützung der eingebetteten SQLite-Datenbank kann jetzt statisch oder dynamisch verknüpft werden.
  • Erweiterte Cloudunterstützung. Unsere HTTP- und REST-Clientbibliotheken wurden mit zusätzlichen HTTPS-Features aktualisiert und die Unterstützung für Amazon Web Services wurde erweitert.
  • Erweiterte Leistung von LiveBindings. Hinsichtlich der Architektur und der Implementierung von Visual LiveBindings sowohl für VCL- wie für FireMonkey-Anwendungen wurde eine Vielzahl von Verbesserungen auch in Bezug auf die Leistung durchgeführt. Einige LiveBindings-Vorgänge wurden erheblich beschleunigt.


Live Bindings Devices

Neuerungen in Delphi

Die Codevervollständigung für Object Pascal wurde verbessert, es wurden neue benutzerdefinierte verwaltete Records und eine einheitliche Arbeitsspeicherverwaltung hinzugefügt sowie RTL-Geschwindigkeit, Leistung und Qualität der Toolkette und vieles mehr optimiert.

  • Zentrale Verbesserungen von Delphi Code Insight. Die Programmiertools von Code Insight wurden durch Implementierung des Sprachserverprotokolls (Language Server Protocol, LSP) in Delphi aktualisiert. LSP bietet eine SCHNELLE Codervervollständigung, Navigation und vergleichbare Vorgänge in einem eigenen Prozess. Dadurch wird die IDE bei der Ausführung nicht blockiert und Code Insight liefert korrekte Ergebnisse. Das neue Code Insight bietet Möglichkeiten zur Erhöhung der Entwicklerproduktivität bei der Entwicklung großer Projekte mit Millionen von Codezeilen.
  • Neues Sprach-Feature für Delphi: Benutzerdefinierte verwaltete Records. Als zentrale Spracherweiterung für Delphi unterstützt der Delphi-Record-Typ jetzt benutzerdefinierte Vorgänge für Initialisierung, Finalisierung und Kopieren. Sie können selbst konfigurieren, wie Records erstellt, kopiert und gelöscht werden, und Programmcode zur Ausführung für jeden dieser Schritte schreiben. Dies erweitert die Möglichkeiten für Records in Delphi, ein Konstrukt für die Verbesserung der Effizienz im Vergleich zur Nutzung von Klassen.
  • Einheitliche Arbeitsspeicherverwaltung. Die Delphi-Arbeitsspeicherverwaltung wurde jetzt für alle unterstützten Plattformen – mobil, Desktop, Server – mithilfe der klassischen Implementierung der Objektspeicherverwaltung vereinheitlicht. Dies bietet eine verbesserte Kompatibilität mit vorhandenem Code und ermöglicht eine einfachere Programmierung von Komponenten, Bibliotheken und Endbenutzeranwendungen.


LSP Devices

Neuerungen in C++Builder

10.4 bietet eine erweiterte Unterstützung von C++-Bibliotheken, einen neuen Debugger für Windows 64 Bit, eine Verbesserung der Leistung und Qualität der Toolkette und vieles mehr.

  • Erweiterte Unterstützung der C++-Bibliotheken. 10.4 enthält eine neue optimierte Unterstützung für gängige C++-Bibliotheken wie ZeroMQ, SDL2, SOCI, libSIMDpp und Nematode sowie für andere, bereits unterstützte Bibliotheken wie Boost und Eigen, die über den GetIt-Package-Manager heruntergeladen werden können.
  • Win 64-Debugging und Linker für C++. Für C++ ist ein neuer Debugger für Windows 64 Bit verfügbar. Dieser LLDB-basierte Debugger bietet wesentliche Stabilitätsverbesserungen, ein Debugging mit mehr Features und eine leistungsfähigere Überprüfung sowie Evaluierung beim Debugging.
  • Verbesserungen von Leistung und Qualität der Toolkette. In der neuen Version ist eine große Anzahl an STL-Verbesserungen von Dinkumware verfügbar. Dazu wurden einige zentrale RTL-Methoden und -Bereiche verbessert. Darüber hinaus sind verschiedene Verbesserungen der CMake-Unterstützung enthalten sowie eine große Anzahl an Qualitäts- und Stabilitätsverbesserungen.
  • Einheitliche Arbeitsspeicherverwaltung. Durch diese Änderung ist für C++ beim Erstellen und Freigeben von Klassen im Delphi-Stil die herkömmliche Arbeitsspeicherverwaltung wie bei jeder C++-Klasse mit Heap-Zuordnung verfügbar. Dies reduziert die Komplexität erheblich.


Win64 Devices

Erhöhte Produktivität durch IDE-Erweiterungen

  • Erweiterungen für GetIt-Package-Manager. Für den GetIt-Package-Manager in der IDE wurden erhebliche Erweiterungen implementiert. Zum einen wird das Release-Datum für jedes Package mit der Möglichkeit zum Sortieren nach Release-Datum angezeigt. Zum anderen sind neue Filteroptionen für installierte Packages sowie exklusive Inhalte für Kunden mit Update Subscription, vorhandene Updates für Packages und mehr verfügbar.
  • Einheitliches Installationsprogramm für Online- und Offline-Installationen. Ein neues einheitliches Installationsprogramm ist über unsere GetIt-Installationstechnologie verfügbar. Diese Technologie bietet ein Installationsprogramm, das sowohl Online- wie Offline-Installationen (über ein ISO-Image) unterstützt.
  • Schnellere Programmierung. Für den Quelltext-Editor wurden verschiedene Produktivitätsverbesserungen durchgeführt. Dazu gehören neue Einstellungen für die Datei-Codepage und die Schriftgröße in der Statuszeile des Editors.
  • Aktualisierte Benutzeroberfläche. Die IDE und wichtige Dialogfelder nutzen das neue TCustomTitleBar-Steuerelement zur Implementierung der Suche und von Einstellungen in der Titelleiste. Dies ermöglicht ein natives Erscheinungsbild und ein Windows-DWM-Verhalten.


Installer GetIt



Salient Features

Woman Blue Suit Jacket


Zentrale Verbesserungen von Delphi Code Insight

Im Rahmen der größten und weitreichendsten Verbesserungen der Programmiertools von Delphi seit Jahren bietet 10.4 Code Insight unter Verwendung einer Delphi-Implementierung des Sprachserverprotokolls (Language Server Protocol, LSP). LSP ist eine Technologie zum Berechnen von Ergebnissen für die Codevervollständigung, Navigation und vergleichbare Vorgänge in einem eigenen Prozess. Dadurch wird die IDE bei der Ausführung nicht blockiert und Code Insight liefert korrekte Ergebnisse. Version 10. 4 bietet Möglichkeiten für die Erhöhung der Entwicklerproduktivität bei der Entwicklung großer Projekte mit Millionen von Codezeilen.




Benutzerdefinierte verwaltete Records für Delphi

Als zentrale Spracherweiterung für Delphi unterstützt der Delphi-Record-Typ jetzt benutzerdefinierte Vorgänge für Initialisierung, Finalisierung und Kopieren. Entwickler haben nun die Möglichkeit, selbst zu konfigurieren, wie Records erstellt, kopiert und freigegeben werden, und Programmcode zur Ausführung für jeden dieser Schritte zu schreiben.

Dies erweitert die Möglichkeiten für Records in Delphi, ein Konstrukt für die Verbesserung der Effizienz im Vergleich zur Nutzung von Klassen.

Code Editor Coutout


Bondi IDE

Einheitliche Arbeitsspeicherverwaltung

Die Delphi-Arbeitsspeicherverwaltung wurde jetzt für alle unterstützten Plattformen – mobil, Desktop, Server – mithilfe der klassischen Implementierung der Objektspeicherverwaltung vereinheitlicht. Im Vergleich zum ARC-Arbeitsspeichermodell (Automatic Reference Counting, automatische Referenzzählung) bietet diese eine verbesserte Kompatibilität mit vorhandenem Code und ermöglicht eine einfachere Programmierung von Komponenten, Bibliotheken und Endbenutzeranwendungen. Das ARC-Modell wird weiterhin für die Stringverwaltung und für Verweise der Schnittstellentypen für alle Plattformen verwendet. Durch diese Änderung ist für C++ beim Erstellen und Freigeben von Klassen im Delphi-Stil die herkömmliche Arbeitsspeicherverwaltung wie bei jeder C++-Klasse mit Heap-Zuordnung verfügbar. Dies reduziert die Komplexität erheblich.




Erweiterte Unterstützung der C++-Bibliotheken

Für 10.4 wurde eine Vielzahl gängiger C++-Bibliotheken nach C++Builder portiert, um die Verwendung in C++Builder zu optimieren.

Dazu gehören Bibliotheken wie ZeroMQ, SDL2, SOCI, libSIMDpp und Nematode sowie andere, bereits unterstützte Bibliotheken wie Eigen, die über den GetIt-Package-Manager heruntergeladen werden können.

Eigen IDE


Win64 Debugger

Win 64-Debugging und Linker für C++

In 10.4 ist ein neuer Debugger für Windows 64 Bit für C++ verfügbar. Der Debugger bietet auf der Grundlage von LLDB erhebliche Stabilitätsverbesserungen für das Debugging von 64-Bit-Anwendungen sowie zentrale neue Features zur Unterstützung der Evaluierung und Überprüfung von Typen wie C++- und Delphi-Strings plus STL-Sammlungen mit std::vector und std::map und vieles mehr. Darüber hinaus wird für die zu einer Anwendung generierten Debugging-Informationen ein anderes Debug-Format verwendet. Das Endergebnis ist damit stabiler, das Debugging enthält mehr Features und es ist eine leistungsfähigere Überprüfung sowie Evaluierung während des Debugging möglich.



Verbesserungen von Leistung und Qualität der Toolkette

  • In der neuen Version ist eine große Anzahl an STL-Verbesserungen von Dinkumware verfügbar.
  • Es wurden einige zentrale RTL-Methoden und Bereiche gemäß der Verbesserung der Kompatibilität mit gängigen C++-Bibliotheken optimiert.
  • Verschiedene Verbesserungen der CMake-Unterstützung
  • Eine große Anzahl an Qualitäts- und Stabilitätsverbesserungen
  • Windows-API-Updates – Viele API-Deklarationen wurden erweitert und es wurden neue Deklarationen hinzugefügt, um die leistungsstarke Windows-Plattformintegration weiter zu verbessern.
  • Die FireDAC-Bibliothek für den Datenbankzugriff wurde allgemein verbessert und es wurden die Treiber für FireBird, PostgreSQL sowie SQLite aktualisiert. SQLite kann für statische wie für dynamische Verknüpfungen ausgewählt werden.
Man at Table


10.4 C++Builder


Änderungen der VCL-Stile für hohe Auflösungen

In 10.4 wurde die Architektur der VCL-Stile zur Unterstützung von Auflösungen mit hohen DPI-Werten und von 4K-Bildschirmen erheblich erweitert. Alle UI-Steuerelemente im VCL-Formular werden jetzt automatisch für die korrekte Auflösung des Formulars auf dem Bildschirm skaliert. Die Stil-API wurde außerdem zur Unterstützung von Stilen für hohe Auflösungen komplett überarbeitet.

Jedes UI-Element kann jetzt aus einer Bibliothek von Versionen mit Mehrfachskalierung ausgewählt und auf beliebige DPI-Werte skaliert werden, um eine gestochen scharfe Darstellung von UI-Elementen auf allen Bildschirmen zu gewährleisten.



Neue Stile für hohe Auflösungen und VCL-Stile für einzelne Steuerelemente

Es wurde eine große Anzahl unserer integrierten und Premium-VCL-Stile aktualisiert, um den neuen Stilmodus für hohe DPI-Werte zu unterstützen, damit Sie visuell eindrucksvolle Anwendungen auf jedem Bildschirm entwerfen können.

VCL-Entwickler können nun mehrere VCL-Stile in unterschiedlichen Formularen einer einzigen Anwendung oder verschiedene visuelle Steuerelemente in einem Formular verwenden. Dazu gehört auch die Unterstützung der Gestaltung eines beliebigen Elements mit dem Standarddesign der Plattform. Neben der höheren Flexibilität bei der Gestaltung bietet dies auch die Möglichkeit, nicht gestaltete Steuerelemente von Drittanbietern in einer gestalteten VCL-Anwendung zu verwenden.

High DPI TV


Metal API Apple

Plattformübergreifende Erweiterungen

  • Die Metal API auf macOS und iOS wird nun unterstützt.
  • Zusätzlich zur Unterstützung des neuesten iOS SDK können Entwickler mit RAD Studio 10.4 auch die Anforderungen für das neue Storyboard zum Startbildschirm von Apple durch integrierte IDE-Unterstützung erfüllen.
  • Diese Version enthält außerdem eine neue FMX-Implementierung für die mit Stilen versehene TMemo-Komponente auf der Windows-Plattform für eine bessere Unterstützung von IME sowie zusätzliche Erweiterungen.
  • Kunden der Enterprise Edition und der Architect Edition können die FMXLinux-Integration für das Erstellen von Linux GUI-Anwendungen nutzen.
  • Das TWebBrowser-Steuerelement für iOS wurde nun über die WKWebView API implementiert.
  • Die macOS-Implementierung des Media Player-Steuerelements verwendet jetzt AVFoundation.




Erweiterungen für GetIt-Package-Manager

Für den GetIt-Package-Manager in der IDE wurden in 10.4 erhebliche Erweiterungen durchgeführt.

Dazu gehört die Anzeige des Release-Datums für jedes Package mit der Möglichkeit zum Sortieren nach Release-Datum. Außerdem sind neue Filteroptionen für installierte Packages sowie exklusive Inhalte für Kunden mit Update Subscription, vorhandene Updates für Packages und mehr verfügbar.

GetIt Devices


Installer Devices

Einheitliches Installationsprogramm für Online- und Offline-Installationen

In 10.4 ist ein einheitliches Installationsprogramm auf der Basis unserer GetIt-Installationstechnologie enthalten. Diese Technologie bietet ein Installationsprogramm, das sowohl Online-Installationen (über Internet) wie Offline-Installationen (über ein ISO-Image) unterstützt.

Sie können nun sowohl mit einer Online- wie mit einer Offline-Installation ein erstes Set an RAD Studio-Features für die Installation auswählen, z. B. die Unterstützung für bestimmte Kombinationen von Programmiersprachen und Zielplattformen, eine Sprachunterstützung oder Hilferessourcen, und diese Features jederzeit hinzufügen oder entfernen.